Treuhandgesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

18.09.2020 Überbrückungshilfe II – Ausweitung des Zuschussprogrammes für 09-12/2020

Der Bund hat die direkten Zuschüsse zu den betrieblichen Fixkosten für die Monate September bis Dezember 2020 erweitert. Ebenso sind die Förderzugangsbedingungen abgesenkt sowie die Förderungen ausgeweitet worden – dies hat das Bundesfinanzministerium sowie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie am 18.09.2020 verkündet.

Die Verbesserungen stellen sich wie folgt dar:

  • die Eintrittsschwelle wird flexibilisiert: Antragsteller sind künftig antragsberechtigt, wenn
    • entweder im Zeitraum April bis August ein Umsatzrückgang im Gegensatz zum Vorjahr von mindestens 50% in zwei zusammenhängenden Monaten oder
    • ein durchschnittlicher Umsatzrückgang von mindestens 30% in den Monaten April bis August im Gegensatz zum Vorjahr vorliegt
  • die Zuschussdeckelung für KMU von 9.000 EUR (bis 5 Beschäftigte) bzw. 15.000 EUR (bis 10 Beschäftige) wird gestrichen
  • die Zuschüsse werden erhöht:
    • 90% (bisher: 80%) der Fixkosten bei mehr als 70% Umsatzrückgang
    • 60% (bisher: 50%) der Fixkosten bei einem Umsatzrückgang von 50-70%
    • 40% der Fixkosten bei einem Umsatzrückgang von mehr als 30% (bisher: mehr als 40%)
  • die Personalkostenpauschale wird von 10% auf 20% der förderfähigen Kosten erhöht

 

Durch die Absenkung der Zugangsbedingungen sollen auch Unternehmen gefördert werden, die Ihrem Geschäftsbetrieb zwar wieder nachgehen, deren Kapazität jedoch dauerthaft aufgrund gesetzlicher Regularien eingeschränkt ist (Gastronomie, Einzelhandel).

 

Die Förderung beträgt maximal 50.000 EUR pro Monat, somit insgesamt maximal 200.000 EUR.

Die Anträge können voraussichtlich ab Oktober gestellt werden. Die Beantragung erfolgt über ein digitales Verfahren, die Antragsstellung erfolgt über den Steuerberater – gern übernehmen wir für Sie die Antragsstellung: zur Kontaktaufnahme